Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über mich

Schon immer war ich von der Strandstein Suche am Ostseestrand fasziniert, so viele unterschiedliche Steine mit unterschiedlichen Farben, die ich damals schon als kleiner Junge mit nach Hause brachte. Unseren Sommerurlaub verbrachten wir in Großenbrode an der Ostsee und sammelten täglich Steine am Badestrand oder an der etwas weiter abgelegen Steilküste.

Ostseejade konnte man schon damals wie heute sehr gut in Großenbrode finden, so landeten die schönsten Stücke in unseren Taschen ohne wirklich zu wissen was genau für Steine wir gesammelt hatten.

 

Ein spektakulärer Fund von Faserkalk brachte ein Teil meiner Familie und mich auf die Titelseite der Heiligenhafener Post Zeitung mit großer Abbildung und einen sehr schönen geschriebenen Artikel. Mit so einer großen Abbildung in der Zeitung, hatten wir nicht mit gerechnet und so musste ich beim morgendlichen Brötchen holen in der Bäckerei zweimal hinschauen, ob wir es sind die auf der Zeitung abgebildet waren.

Quelle: Heiligenhafener Post
Quelle: Heiligenhafener Post In der Ausgabe Der Geschiebesammler 45 (2), Rudolph, F. & Meyer, M. (2012) beschrieb

Dr. Frank Rudolph diesen spektakulären Fund von Faserkalk genauer und veröffentlichte weitere Angaben zur Entstehung, Verbreitung, Farbvariationen u.v.m. .

 

Zu diesen Zeitpunkt versuchte ich Ostseejade zu schleifen und zu polieren. Zuerst ohne Erfolg. Ich hatte zu wenig Gedult u. keine Fachkenntnisse um den Stein zu bearbeiten. Hatte auch nirgends lesen können, wie es richtig funktioniert. Also hatte ich es mir durch Selbstversuche und immer wieder ausprobieren selber angeeignet.

Heute schleife und poliere ich Ostseejade nicht nur selber für mich und meine Sammlung, sondern verkaufe Ostseejade durch mein Gewerbe.